Frust

Was tun, wenn mich der Frust packt?

Kurzbeschreibung
Eine Andacht für Teens, die mal gefrustet sind.

Alter
12 – 17 Jahre

Gruppengröße
2 – 8 Personen

Ziel
Teenager erleben viele frustrierende Erlebnisse in der Schule, im Elternhaus, mit den Freundinnen. Es ist gut, wenn man ihnen Möglichkeiten bietet damit umzugehen.

Vorbereitungszeit
10 Minuten

Dauer der Durchführung
15 – 20 Minuten

benötigtes Material
Kreuz, Steine, Lied „Ich bin bei dir“ Feiert Jesus 3 Nr. 87

Beschreibung
1) Einstieg: wir spielen ein Spiel miteinander. Das kann ein längeres Gesellschaftsspiel sein oder auch ein sehr kurzes Spiel wie z.B. Karten ziehen.

2)  Es gibt immer einen Verlierer. Verlieren ist für viele ein frustrierendes Erlebnis. Der/die Leiter/in erzählt von einem Erlebnis, das ihn/sie selbst sehr frustriert hat. Es gibt Dinge, die uns einfach nicht los lassen und wir steigern uns oft sehr hinein, weil wir oder andere unseren Erwartungen nicht gerecht werde.

3) Jetzt sollen / dürfen alle Teens von einem frustrierenden Erlebnis erzählen.

4) Wir tauschen uns gemeinsam darüber aus, was uns hilft, wenn wir frustriert sind. Mit der Freundin reden, mit dem Papa, im Zimmer einschließen und Musik hören etc.

5) Jesus spricht zu uns: „Kommt her zu mir, alle, die ihr mühselig und beladen seid; ich will euch erquicken. „Matthäus 11,28. Wir dürfen unseren Frust bei Jesus abladen. Es hilft, wenn wir nicht einfach nur darüber beten, sondern Jesus wirklich unsere Lasten abgeben. Es hilft vor allem, wenn wir laut beten und nicht bloß in Gedanken.

6) Wir singen gemeinsam das Lied „Ich bin bei dir“ aus dem Feiert Jesus 3 Nr. 87. Währenddessen hat jeder die Möglichkeit einen Stein als Symbol für Frust und Last vor dem Kreuz abzulegen.

7) Wir schließen mit einem Gebet ab.

Autorin
Damaris Seidel

Bildrechte: (syukaut, CCL)

Du kannst alle Antworten zu diesem Eintrag via RSS 2.0 Feed erfolgen. Kommentare und Pings sind zur Zeit geschlossen.

Kommentare sind geschlossen.