Spielereihe „Ringen und Raufen“

In der Spielereihe „Ringen und Raufen“ sind einige Spiele zusammengefasst bei denen es etwas actionreicher zugeht. Die Spiele sind am Besten für Jungs geeignet, da sie alle um Kraft und Geschicklichkeit gehen. Es macht enorm Spaß sie zu spielen. Man sollte seine Gruppe dafür aber gut kennen und kontrollieren können.

Übersicht

  • am Besten auf einem weicheren Boden z.B. Wiese oder Sporthalle spielen
  • Teilnehmer von 4 bis unendlich
  • Zeit: für alle Spiele braucht man ca. 1- 1,5 Stunden

Regeln

  1. Wenn eine Person „Stop“ sagt oder zwei mal auf den Boden klopft, muss das ganze Spiel unterbrochen werden!
  2. Kein Schwitzkasten
  3. Nicht schlagen oder treten.
  4. Alle Ketten, Ringe, Brillen und ähnliches müssen vor dem Spiel abgelegt werden.

Beim ersten Regelverstoß wird eine Verwarnung verhängt, beim zweiten Regelverstoß wird der Spieler vom Spiel ausgeschlossen.

1.1  Hahnenkampf:  1 gegen 1
Jeder Spieler muss in Liegestützposition. Ziel ist es, andere umzustürzen, dass sie mit dem Knie oder Ellbogen den Boden berühren!  Das darf man nur mit seinen Händen. Gleichzeitig muss man aber sein Gleichgewicht halten, dass man selbst nicht umstürzt. Der Spieler, der als ersten mit dem Knie oder Ellbogen oder natürlich seinem ganzen Körper den Boden berührt hat hat verloren. Man kann das in mehrere Runden spielen, in Form eines Turniers oder einfach zwei mal und die Gewinner immer gegeneinander.

1.2 Hahnenkampf:  jeder gegen jeden
Funktioniert gleich wie 1 gegen 1, nur dass alle gegen alle spielen mit den gleichen Regeln.

2. Schildkröten umwerfen: 1 gegen 1
Jeder sucht sich wieder einen Partner. Einer muss in einer Art Bank Position auf den Boden. Das heißt Füße und Knie auf den Boden im 90 Grad zu den Oberschenkeln anwinkeln. Hände und Ellbogen auf den Boden und die Ellbogengelenke 90 Grad anwinkeln. Nun muss die zweite Person versuchen die Schildkröte umzuwerfen. Die „Schildkröte“ muss versuchen auszuweichen, darf aber nicht aufstehen oder so. Am Anfang scheint das noch relativ leicht zugehen, man muss aber als Schildkröte einfach ausweichen und versuchen sich immer zu drehen. Nun tauscht man die Rollen und die Person auf dem Boden muss versuchen die andere umzuwerfen.

3. Break out: Kleiner Teams max 10 Spieler + 1 Freiwilliger
Die Spieler stellen sich ganz fest in eine Kreis und halten sich gegenseitig Fest. Der Freiwillige ist in der Mitte und muss versuchen auszubrechen! Dies geht auf Zeit. Der Freiwillige kann gewechselt werden.

4.  Bodenrugby: 2 Teams einen Ball oder Rugby, 2 „Tore“
Als Tore kann man eine beliebige Markierung auf dem Boden verwenden. Zum Beispiel 4 Schuhe. Mann muss den Ball reinlegen! Normales Rugby auf dem Boden, das heißt, man muss auf den Knien und oder Händen laufen und darf nicht aufstehen.

5. Karottenziehen: Kleiner Teams max 10 Spieler + 1 „Gärtner“
Man braucht je nach Gesamtteilnehmerzahl kleinere Teams. Die Spieler legen sich auf den Boden in einen Kreis und halten sich fest. Man darf nicht die Hände falten (Verletzungsgefahren). Der Gärtner muss nun versuchen eine Karotte (ein Mitspieler) aus dem Kreis herrauszuziehen. Dies geht je nach Kraft der Karotten schnell oder langsam. Falls dies unmöglich ist, braucht man einen 2. Gärtner. Wurde eine Karotte rausgezogen,  ist sie automatisch Gärtner und muss helfen die Andren rauszuziehen.

6. Felderkampf ( Vorstufe Spiel 8): 1 gegen 1, kleinere Spielfelder ( 2×2 m / 3x3m )
Man kann als Markierung  Flatterband oder Teppichstücke verwenden. Ziel: den Mitspieler aus dem Feld rauszubringen. Verloren hat man, wenn man mit einem ganzen Körperteil aus dem Spielfeld ist.Man kann das Spiel vareiren zum Beispiel nur auf den Knien. Dies lässt sich auch mehrmals mit verschiedenen Gegnern spielen.

7. Königskampf: mehrere Spielfelder – mehrere „Teams“
Man braucht je nach Teilnehmer zahlt 4-mehr Spielfelder. Nun Teilt man die Mitspieler in die verschiedenen Felder auf. Ganz oben ist das Königsfeld, unten das schlechteste Feld. Es gibt mehrer Runden. Ziel ist es die andren Mitspieler im Feld rauszuwerdfen wie im Spiel 7. Der Spieler der  nicht rausgeworfen wurde darf aufsteigen: ein Feld höher. Die 1. Verliere ein Feld runter.  Der 2. Verlierer darf drin bleiben. Nach mehreren Runden gibt es Verlierer und einen König. Nun kann man noch jeden Mitspieler gegen den König spielen lassen.

Viel Spaß beim Austoben.

Du kannst alle Antworten zu diesem Eintrag via RSS 2.0 Feed erfolgen. Kommentare und Pings sind zur Zeit geschlossen.

Kommentare sind geschlossen.