Big Brother Is Watching You?

Das Internet wird von Jugendlichen viel für soziale Kontakte genutzt. Soziale Netwerke bzw. Communities im Internet haben viele Nutzer. Obwohl sich Jugendliche viel im Internet bewegen und mit diesem Medium auch aufgewachsen sind, wird mit persönlichen Daten im Internet häufig sehr unvorsichtig umgegangen. Da Schulen, Eltern, … mit der Aufklärung über dieses Thema oft überfordert sind, ist es ein Thema, dass in der Jugendarbeit einen Platz haben sollte.

Durchführung
Die folgenden Elemente eignen sich zur Durchführung des Themas. Die Reihenfolge muss nicht unbedingt eingehalten werden, sie baut nur teilweise aufeinander auf. Einen Zeitrahmen von 60 Minuten kann man gut einrechnen um das Thema zu behandeln.

Fragebogen
Zum Einstieg in das Thema ist ein Fragebogen gut geeignet. Mögliche Fragen „Auf welchen Webseiten hast Du dich zuletzt angemeldet?“, „Informierst Du dich, was mit deinen Daten passiert, die Du im Internet angibst?“, … . (Download: Beispiel-Fragebogen)

Personen „googeln“
Wer einfach bei Google nach den Namen der Gruppen-Mitgliedern sucht wird schon einige Informationen angezeigt bekommen. Sucht man dann noch in Communities wie z.B. Kwick nach den Jugendlichen erhält man oft noch privatere Informationen. Oftmals finden sich Bilder, die wirklich nicht in die Öffentlichkeit gehören. Die Ergebnisse kann man zusammenfassen und in einem kleinen Vortrag über Beamer präsentieren. Das ist zum Teil echt ein Schock-Erlebnis. Man sollte auf jeden Fall klären, für welche Personenkreise die Daten im Internet einsehbar sind: Eltern, Lehrer, zukünftige Arbeitgeber, Polizei, …

AGBs durchleuchten
Man kann die Gruppe selbst herausfinden lassen, was mit ihren Daten passiert, die sie im Internet verteilen. Dazu kann man verschiedene AGBs von Online-Communities, Messengern, … ausdrucken und nach diesem Gesichtspunkt durchsuchen lassen. Nach ca. 10 Minuten kann man die Ergebnisse zusammentragen. Es bieten sich die AGBs folgender Unternehmen an: ICQ (nur Englisch), Kwick, SchülerVZ, …

Diskussionsrunde

  • Was hälst Du von den AGBs von ICQ, KWICK, …?
  • Welche Daten kann man problemlos im Internet angeben?
  • Kann man es überhaupt verhindern, im Internet Daten über sich anzugeben?
  • Überwiegen die Vorteile oder die Gefahren, wenn man persönliche Daten im Internet angibt?
  • Was kann passieren, wenn man persönliche Daten im Internet angibt? Stichworte: zukünftiger Arbeitgeber, Eltern, Lehrer
  • Kann man Daten aus dem Internet löschen?Hängt vom Anbieter ab.
  • Was sind die Vorteile von Online-Communities oder anderen Web 2.0-Anwendungen?
  • Gehst Du in Zukunft vorsichtiger mit privaten Daten um? Was ändert sich für dich?

Link-Tipp
Masterplan (Video über Google)

Du kannst alle Antworten zu diesem Eintrag via RSS 2.0 Feed erfolgen. Kommentare und Pings sind zur Zeit geschlossen.

Kommentare sind geschlossen.