An was hängt dein Herz?

In Markus 10, 17-27 kommt ein junger reicher Mann zu Jesus und fragt, was er denn tun müsse um das ewige Leben zu bekommen. Jesus antwortet, dass er seinen ganzen Besitz verschenken solle. Denn Jesus erkennt, dass der Mann sein Herz an seinem Besitz hängen hat.

Gedanken
Der reiche Mann kommt zu Jesus und fragt, was er tun muss um das ewige Leben zu erhalten. Jesus antwortet zuerst, dass er die Gebote einhalten soll. Doch der reiche Mann versichert Jesus, dass er sich schon sehr lange an alle Gebote hält und noch nie eines gebrochen hat. Man könnte meinen, dass Jesus jetzt zufrieden ist. Wir selber denken oft, dass es aussreicht, wenn wir die Gebote und alle christlichen Regeln befolgen. Aber Jesus will mehr. Jesus antwortet: „Verschenke deinen ganzen Besitz!“. Das ist zu viel für den reichen Mann. Zu viel auch oft für uns. Wir möchten die Dinge, an denen wir hängen nicht hergeben. Aber Jesus macht klar: wir sollen unser Herz nur an Gott hängen. An nichts anderes. Martin Luther hat es so gesagt: „Woran dein Herz hängt, das ist dein Gott!“

  • Wer oder was ist mein Gott?
  • Wonach richte ich mein Leben aus?
  • Wer darf in meinem Leben mitentscheiden?
  • Woran hängt mein Herz?
  • Hat Gott in meinem Leben noch die höchste Priorität?

Ablauf

  • Einsteig: Collage aus Zeitschriften zum Thema „Was ist für Dich in deinem Leben das Wichtigste?“ erstellen
  • TeilnehmerInnen sollen die Bibelstelle durchlesen
  • Fragen/Diskussion zur Bibelstelle

Fragen für Disskusionsrunde

  • Was möchte der reiche Mann gerne haben?
  • Warum frägt er gerade Jesus um Rat?
  • Der reiche Mann befolgt alle Gebote. Wie würde man einen solchen Menschen heute bezeichnen?
  • Warum rät Jesus dem Mann, dass er sein ganzes Vermögen hergeben soll?
  • Woran hängt dein Herz? (Bezug zur Collage herstellen)

Du kannst alle Antworten zu diesem Eintrag via RSS 2.0 Feed erfolgen. Kommentare und Pings sind zur Zeit geschlossen.

Kommentare sind geschlossen.